Prolog
Ägypten
Malediven
Skiathos
Trailer
Top Secret
Was nun?
Langton
Epilog





Wieso um Gottes Willen eine Homepage? Ich habe meine Beweggründe zur Erstellung dieser Seite oft in Frage gestellt. Es ist bei mir, glaube ich, der Wunsch meine Gedanken, Erinnerungen und quasi meine eigene Person darzustellen - also ein positives Bild von mir zu erzeugen und gleichzeitig das Gefühl zu haben, mitten in der Welt präsent zu sein. Scheinbar dauerhaft und überall sichtbar. Was ist nun allgemein der Hintergrund dieses ganzen Strebens nach Liebe, Anerkennung und Erfolg? Es ist in unseren Genen verankert (wie unschwer zu erkennen ist versuche ich mich nun zu rechtfertigen, rücke ab von meiner Person und spreche von "uns" – äusserst geschickt und es fällt bestimmt niemandem auf).

Aufgrund der Evolution und unserer Genetik sind wir von Geburt an soziale Wesen und streben daher nach der Anerkennung und den positiven Reaktionen der übrigen Vertreter unserer Spezies. Das ist in meinen Augen der ganze, verdammte Hintergrund.

Wieso mache ich denn das alles? Doch nur für euch - damit ihr es einmal besser haben sollt. Und solange ihr euren Mauszeiger über meine Homepage stellt...  So, und nun kann mich diese gesamte Spezies Mensch mal gern haben.

Alp Cömer Mai 2004


Formentera      Amsterdam      Malediven      Korsika

Abstract        Publikation       The New York Times / Juli 2009


Walhai - Tauchsafari Februar 2008        Bemerkenswert


Finanzkrise - Let's Make Money      Anhedonie


Zitate: Wissenschaft und Realität      Dimensionen

«Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft. Wer die ungesehenen Gesellschaftsmechanismen manipuliert, bildet eine unsichtbare Regierung, welche die wahre Herrschermacht unseres Landes ist. Wir werden regiert, unser Verstand geformt, unsere Geschmäcker gebildet, unsere Ideen größtenteils von Männern suggeriert, von denen wir nie gehört haben. Dies ist ein logisches Ergebnis der Art wie unsere demokratische Gesellschaft organisiert ist. Große Menschenzahlen müssen auf diese Weise kooperieren, wenn sie in einer ausgeglichen funktionierenden Gesellschaft zusammenleben sollen. In beinahe jeder Handlung unseres Lebens, ob in der Sphäre der Politik oder bei Geschäften, in unserem sozialen Verhalten und unserem ethischen Denken werden wir durch eine relativ geringe Zahl an Personen dominiert, welche die mentalen Prozesse und Verhaltensmuster der Massen verstehen. Sie sind es, die die Fäden ziehen, welche das öffentliche Denken kontrollieren.»

- Edward Bernays - Propaganda (1928) / Organising Chaos



Stets wandeln wir am Abgrund dicht,
Wo Tief und Dunkel schrecken,
Aus dem ein Tod und letzt' Gericht
Die Drachenhälse recken!

Wir wandeln, ahnen nicht Gefahr,
So sorglos wie die Kinder...
Da strauchelst du und gleitest gar
Und gleitest ab geschwinder!

Jetzt gilt's! Ist keine Latsche da,
An der du dich kannst halten?
Umfassen nicht, dem Sturze nah,
Dich rettende Gestalten?...

Humor, so heißt die Latsche schlicht
Gleich Göttern hochgeboren -
Erhaschst du sie im Gleiten nicht,
Dann, Freund, bist du verloren!


Worterklärung: Latsche = Latschenkiefer